Die Geschichte des Vereins

1923 - Es war der 20. Mai 1923.

25 junge Männer stellten sich die Aufgabe, den Chorgesang und die Geselligkeit in Engelhelms zu pflegen.
Der Gesangverein „Loreley“ Engelhelms wurde gegründet.
Lehrer Anton Weber wurde mit der Leitung betraut.
Karl Müller I wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Weihnachten  trat der junge Chor erstmals in der Öffentlichkeit auf.

1924 - Ein Jahr später trat der Chor der Sängergruppe „Fulda-Lüttertal“ bei. In den folgenden Jahren nahm der Chor mit gutem Erfolg an dem Wertungssingen teil.

1928 - Karl Vogt übernahm als Dirigent den Chor.

1929 - Der Chor übernahm erstmals das Wertungssingen der Sängergruppe „Fulda-Lüttertal“. Ausgetragen wurde dies in der Gaststätte am Florenberg.

1932 - Josef Schmitt übernahm den Vorsitz.

1934 - Die Fahnenweihe konnte gefeiert werden. Patenverein wurde der Nachbarverein „Edelweiss“ Pilgerzell. Preis der Fahne damals 300 RM. Der Chor trat  erstmals, und bisher einmalig, als gemischter Chor in der Kirche am Florenberg auf. Insgesamt wirkten damals 70 Sängerinnen und Sänger mit. Dieses Jahr war ein sehr erfolgreiches Jahr für den Verein gewesen.

1938 - Bis zum Jahr 1938 war der Verein geprägt durch eine stetige Aufwärtsentwicklung.

1939 bis 1945 - Bedingt durch den 2. Weltkrieg kam das Vereinsleben zum Erliegen.

1948 - Der 2. Weltkrieg war vorbei. Der Verein konnte wieder seine aktive Tätigkeit aufnehmen. Es konnte das 25jährige Vereinsbestehen gefeiert werden. Josef Schmitt übernahm wieder den Vorsitz des Vereins. 2. Vorsitzender wurde Josef Schneider, Hermann Hohmann wurde Schriftführer und Leo Wingenfeld war Kassierer. Dirigent war zu dieser Zeit Karl Vogt.

Aus einer Satzung aus der damaligen Zeit ist zu entnehmen, wie hart damals die Sitten waren. Ausweisung aus dem Chor erfolgt u.a. bei feindseligen Handlungen dem Verein gegenüber oder wiederholt unanständigen Betragen, insbesondere beim Singen unanständiger Lieder, bei Weigerung, an Übungsstunden teilzunehmen bzw. Fehlen von drei Chorproben während eines Monats, bei Verstößen gegen die Anordnung des Dirigenten.

1949 - Der Verein bekam neue Impulse und erreichte eine Mitgliederzahl von 78 Sangesfreunden.

1951 - Nach Höhen kommen Tiefen. Und so hatte auch der Verein eine Krise zu überwinden. 15 Sänger zählte damals der Verein. Ein neuer Chorleiter konnte mit Karl Kirsch gefunden werden und Edmund Hohmann übernahm als Vorsitzender den Chor. Es ging aufwärts. Die Sängerzahl stieg auf 40. Erwähnt werden soll hier die Grotteneinweihung, die vom Chor mitgestaltet wurde.

1952 - Der Chor sang mit befreundeten Chören im Stadtsaal in Fulda. Diese Veranstaltung wurde durch den Hessischen Rundfunk aufgenommen.

1954 - Beim Kreiswertungssingen war der Chor mit sehr gutem Erfolg im Stadtsaal Fulda vertreten.

1955 - Einen erneuten Rückgang im Vereinsleben musste der Chor erleben. Karl Bohl, der den Vorsitz kurz vorher übernommen hatte, wandte sich an Dr. Robert Pessenlehner, damit der Verein anlässlich einer bevorstehenden Primizfeier (Walter Herber) an den Feierlichkeiten teilnehmen konnte.

1956 - Dieses Jahr bescherte den Vereinsmitglieder ein großes Erlebnis. Sie konnten am goldenen Vereinsjubiläum des „Gremmelschen“ Männerchores in Schlüchtern teilnehmen.

1963 - Der Verein konnte sein 40jähriges Bestehen mit einem großen Fest am Florenberg feiern.

1967 - Der langjährige Chorleiter Karl Kirsch verstarb in Fulda. Es musste ein neuer Chorleiter gefunden werden.
Das Wertungssingen fiel für den Chor in diesem Jahr aus.

1968 - Pünktlich zur Einweihungsfeier des Bürgermeisteramtes konnte der Chor wieder mit einem neuen, alten Chorleiter Dr. Pessenlehner auftreten. Den „Tag der Gemeinde“ konnte der Chor wiederum mit Dr. Pessenlehner als Dirigent mitgestalten.

1970 - Aus diesem Jahr werden die Teilnahme beim „5. Tag der Gemeinde“ und die Teilnahme am Wertungssingen erwähnt. Zu erwähnen aus dieser Zeit ist auch das Beschaffen eines neuen Klaviers.

1972 - Gesundheitliche Gründe zwangen Dr. Pessenlehner zur Aufgabe der Chorleitung.

1973 - Am 18. Januar 1973 fand die erste Chorprobe mit Rektor Helmut Neumann statt. Mit der Überlassung der alten Schule als Sängerheim hat der Verein auch nach jahrzehntelangem Wanderleben von einem zum anderen Lokal eine bleibende Stätte gefunden. Das Jubiläumsfest 50 Jahre konnte in Verbindung mit dem Gruppenfest der Sängergruppe „Fulda-Lüttertal“ gefeiert werden.

1976 - Die erste einheitliche Sängerkleidung wird angeschafft. Mit grünen Jacken und schwarzen Hosen präsentiert sich der Verein mit Erfolg beim Wertungssingen.

1977 - Dieses Jahr war ein weiterer Höhepunkt des Chores. Er beteiligte sich erstmals beim Bundeswertungssingen in Alsfeld. Dies war für alle Sänger Ansporn zu neuen Aufgaben und ein tolles Erlebnis.

1978 - Beim Bundesleistungssingen in Darmstadt konnte der Verein in der Klasse C den 1. Platz erringen.

 1980 - Die Sänger der „Loreley“ wurden zum Hessischen Sängertag nach Bad Orb eingeladen. Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Entscheidend für den damaligen Erfolg waren zweifellos die geschlossene Teilnahme der 50 Sänger an den Proben und die gute Zusammenarbeit des Chores mit dem Dirigenten Helmut Neumann.

1982 - Eine gute Wahl hat der Verein in diesem Jahr getroffen. Horst Klüber übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden, Theo Hahner wurde zum 2. Vorsitzenden gewählt. Edmund Hohmann wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

1983 - Das 60jährige Bestehen konnte der Verein mit dem bisherigen Höchststand von 58 aktiven Sängern mit Kommersabend, Gästesingen, Festgottesdienst, Festzug, Tanzabend und Starkbierabend feiern.

1984 - Ein weiterer Erfolg im Chorleben des Vereins. Durch kontinuierliche Arbeit und viel Idealismus des Chorleiters und den Vorstandsmitgliedern erfolgte wiederum die Teilnahme am Bundesleistungssingen in Grünberg. Ein Ständchen besonderer Art konnte beim letzten Gründungsmitglied Josef Schneider zu seinem 80. Geburtstag dargebracht werden.
Unser Chorleiter Helmut Neumann konnte sein 40jähriges Dirigentenjubiläum feiern.

1985 - Das Jahr einer guten Entscheidung. Durch das Engagement aller Mitglieder und insbesondere des Vorstands konnte mit solider Finanzierung, großen Eigenleistungen und Spenden der Erwerb der alten Schule bewerkstelligt werden. Die „Stätte des Gesangs“, wie die alte Schule damals bezeichnet wurde, hatte damit ihren historischen Abschluss gefunden

Heute sind wir froh, dass wir das Sängerheim unser Eigen nennen dürfen.

1990 - Durch den Fall der Mauer der innerdeutschen Grenze konnte die Gemeinde Künzell eine Städtepartnerschaft mit Dingelstätt im Eichsfeld eingehen Der Männerchor aus Engelhelms besucht die Partnergemeinde und gestaltet dort den Festgottesdienst.

 Leider konnte unser Chorleiter Helmut Neumann den Chor wegen Krankheit für eine geraume Zeit nicht leiten. Mit Judith Witzel, einer junge Engelhelmserin fand der Chor eine würdige 2. Chorleiterin und Vertretung für Helmut Neumann

 Der Ehrenvorsitzende Edmund Hohmann feierte sein 65jähriges aktives Sängerjubiläum.

1993 - Der Verein wird 70 Jahre alt. Ein herausragendes Ereignis im Kulturleben in Engelhelms ist zu verzeichnen. Alle örtlichen Vereine beteiligen sich am ersten gemeinsamen Liederwettbewerb. Als Beitrag wurden von jedem Verein ein Pflicht- und ein Wahlliedbeitrag gefordert. Viel Freude und Geselligkeit bereitete dieser Abend allen Teilnehmern.

1994 - Es war das Jahr des Chorleiters Helmut Neumann. Er konnte sein 50jähriges Dirigentenjubiläum und auch seinen 70. Geburtstag mit der Sängerschar begehen.

1998 - Der Chor wird 75 Jahre alt. Mit den örtlichen Vereinen wurde wiederum ein Pokalsingen veranstaltet. Ein Liederabend mit befreundeten Chören wurde im Bürgerhaus durchgeführt. Höhepunkt war das Kirchenkonzert am 1. Advent.

1999 - Ein Vorstandswechsel und Dirigentenwechsel hat der Chor zu verzeichnen. Helmut Neumann legte das Amt des Chorleiters nach 26 Jahren und 1 Monat aus Altersgründen nieder.   Er bleibt dem Chor als Ersatzdirigent erhalten. Er wurde zum Ehrendirigenten ernannt. Nahtlos übernahm ein junger Dirigent den Chor. Gregor Botzet heißt der neue Dirigent, der nunmehr für das musikalische Wirken im Chor verantwortlich ist.

Auch Horst Klüber gab nach 20 Jahre überaus erfolgreicher und weitsichtiger Vorstandstätigkeit das Amt des 1. Vorsitzenden an Theo Hahner, dem bisherigen 2. Vorsitzenden weiter. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Beiden gilt der Dank der Vereinsmitglieder.

2000 - Der Verein hat einen neuen Vorstand. Theo Hahner schied nach vielen Jahren, mit dem er mit dem Amt des 2. Vorsitzenden beauftragt war und einem Jahr als 1. Vorsitzender aus dem Vorstand aus. Theo Hahner hat viele Stunden für das Vereinsleben geopfert. Er war immer zur Stelle, wo er gebraucht wurde. Karlo Schipper wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Richard Möller steht ihm als 2. Vorsitzender zur Seite.

2001 - Ein gelungener Auftritt war das Singen aller Künzeller Chöre Gemeindezentrum. Höhepunkt war das Kritiksingen in Eichenzell, wo der Chor erstmals die Lieder auswendig vorgetragen hat. Ein Verdienst des jungen dynamischen Chorleiters Gregor Botzet. Der Chor hat junge Sänger als aktive Mitglieder gewinnen können. Eine neue Sängerkleidung wurde angeschafft. Die Männer treten nun in schwarzen Hosen, grauen Westen und mit hellgrauen Hemden auf. Jung, dynamisch und fesch!

2002 - Es  wird ein Projektchor, der Gospel-goes-A-Capella-Chor gegründet.

Höhepunkt des Gospelchores war die Gestaltung des Gottesdienstes in der Pfarrkirche Christ-König. Die geforderte Zugabe und der tolle Applaus ist der Dank für viele Abende der manchmal recht harten Proben. Prompt wurden wir zu weiteren Auftritten eingeladen. Vor Erfolg steht auch Arbeit. Leiter des Projekts war unser Dirigent Gregor Botzet.

2003 – Jubiläumsjahr: Der Chor besteht seit nunmehr 80 Jahren. Unser ältestes aktives Mitglied Anton Bohl wird 90 Jahre.Singen hält jung, das ist hier zutreffend. Ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr war das Mitternachtsingen am Florenberg. Alle Chöre aus dem ehemaligen Kirchspiels Florenberg nahmen an der Veranstaltung teil. Musikalisch trat sowohl der Männerchor, als auch der Gospel-Chor erfolgreich auf. Ein toller, erfolgreicher Abend.

Die Renovierung des Vereinshauses und die Neugestaltung des Proberaumes mit Angliederung einer Küche konnte beendet werden.

2004 - Bei der Jahreshauptversammlung wurde ein neuer Vorstand gewählt. Karlo Schipper als Vorsitzender und Carlo Hahner schieden aus dem Vorstand aus. Zum neuen 1. Vorsitzender wurde Richard Möller, zum 2. Vorsitzenden wurde Uwe Röbig gewählt. Anton Bohl, das älteste Vereinsmitglied, konnte für 75 Jahre aktives Singen geehrt werden. Ein Höhepunkt in Jahr 2004 war das Singen im Stadtsaal in Fulda anlässlich des 110jährigen Jubiläums des Fulda-Rhön-Sänger-Bundes. Der Chor sang anlässlich des 50jährigen Priesterjubiläums seines Ehrenmitgliedes Walter Herber auf dem Florenberg. Bereits vor 50 Jahren hat der Chor die Primizfeier mitgestaltet.

2005 - Am 19. Juni gestaltete der Chor den Rundfunkbeitrag „Мein Verein bei HR 4“. Der Chor hat derzeit 49 Sänger.

2006 - Am Kritiksingen in Bachrain nahm der Chor mit sehr gutem Erfolg teil. Weiterhin nahm der  Chor an einem Pokalsingen in Pilgerzell anlässlich der 1050-Jahrfeier von Pilgerzell erfolgreich teil.

Ein Höhepunkt des Sängerjahres war das Männerchorfestival des FRSB in Rothemann. Mit den Liedern: „Droben im Oberland“,  „Tokajerblut“ und „Spanische Nächte“ stellte der Chor sein Können unter Beweis.

2007 – Das Vereinsheim wird grundlegend saniert und umgebaut. Die Fertigstellung der Umbaumaßnahme im September ist als wichtiger Meilenstein der Vereinsgeschichte zu bezeichnen. Die Ehrenmitglieder haben einen neuen Fahnenschrank gestiftet.

2008 - Der Chor feiert in diesem Jahr seinen 85. Geburtstag. Zu Ehrenmitgliedern wurden während der Jahreshauptversammlung Erich Farnung und Manfred Bohl ernannt. Eine besondere Ehrung kam Anton Bohl an seinem 95. Geburtstag zuteil. Er konnte für 80 Jahre Singen im Chor mit einer Urkunde des DCV geehrt werden.

Klangerlebnis Männerchor-Wenn Männerstimmen anders klingen“. Auf Schloss Fasanerie konnte ein toller Konzertnachmittag mit bekannten befreundeten Männerchören aus der Region Fulda durchgeführt werden. Gäste des Männerchorkonzerts waren der MGV Bimbach, MGV Liederkranz Hilders, MGV Gemütlichkeit Horas, MGV Rhöngruß Silges, MGV Rhönklang Steinau, MGV Sängerchor Harmonie Steinbach. Zum Abschluss des Konzertes erschallte das gemeinsam gesungene „Hessenlied“ im Innenhof von Schloss Fasanerie. Weit über 700 Zuhörer waren begeistert. Der Verein hat dank Hubert Hillenbrand ein neues Klavier Мarke Bechstein erhalten. Der Abschluss des Jubiläumsjahres bildete ein Kirchenkonzert in der Christkönig-Kirche.

2009 - Der Umbau des Sängerheimes ist nun mit dem Anbringen eines Schaukastens, der Fertigstellung des Außenanstrichs, dem Verkleiden der Außenfensterbänke mit Kupfer und dem Anbringen des Vordaches endgültig abgeschlossen.

2011 - Ganz ohne Baumaßnahmen ging es auch in diesem Jahr nicht. So wurde die Thekenanlage runderneuert und die Beleuchtung erneuert. Ein wichtiger Schritt in Sachen aktiver Chorarbeit und Klangverbesserung war der Einbau einer Akustikdecke im Probenraum.

2013 - Die Loreley feiert in diesem Jahr den 90. Geburtstag. Dieser Geburtstag ist und war Anlass für viele Aktivitäten im Laufe des Jubiläumsjahres. 112 Mitglieder gehören zu Beginn des Jubiläumsjahres der Loreley an, wovon 34 Sänger aktiv im Chor singen. Musikalisch präsentierte sich der Chor im Jubiläumsjahr bisher bei einem Konzert in Mainz-Saulheim und beim Schlosskonzert in Gedern. In beiden Konzerten konnte sich der Männergesangverein Loreley Engelhelms gegen große und hervorragende Chöre erfolgreich behaupten und sehr gute Erfolge erzielen. Mitgestaltet wurde das Frühlingskonzert der Sängergruppe Lüttertal im Gemeindezentrum Künzell als Chorgemeinschaft mit Ried und Eichenzell. Nun steht das Männerchorfestival „Endlich Männer live“ im Barockgarten von Schloss Fasanerie im Blickpunkt der Sänger im Jubiläumsjahr. Ein garantiertes Highlight in der Region Fulda.

2014 - Die Männer der Loreley haben sich im Vereinsjahr 2014 die Werbung für neue Sänger als Schwerpunkt gesetzt. So findet neben den zahlreichen Gesangveranstaltungen zum ersten Mal eine großangelegte Werbeaktion mit einer Abschlussveranstaltung, einem VokalBrunch, statt. Der Vokalbrunch auf Schloss Fasanerie war hervorragend besucht und es konnten Sänger für den Chor gewonnen werden. Mehr Infos findet man unter der Rubrik "Presse".

Weiterhin hat der Männerchor erfolgreich an einem Adventskonzert am Frauenberg teilgenommen. Ausrichter des Konzertes war der Chor Charisima Petersberg. Der Männerchor unter der Leitung von Chorleiter Gregor Botzet präsentierte die Chorwerke auf sehr hohem Niveau. Der langanhaltende Applaus am Ende des Konzertes verdeutlichte den postiven Eindruck bei den zahlreichen Zukörern, denen die Veranstaltung sicherlich lange in Erinnerung bleiben wird. Mehr Infos findet man unter der Rubrik "Presse".